Coils - auch als Drahtgewindeeinsätze bekannt
Coils von Honsel in Verpackungen
Automatisches Setzgerät für die Verarbeitung von Coils

Gewindeeinsätze/Coils

Gewindeeinsätze oder Coils sind eine hervorragende Möglichkeit hochbelastbare Verbindungen in Bauteilen aus Materialien mit geringer Festigkeit (z.B. Aluminium-Leichtbaukonstruktionen) zu realisieren. Hierbei ist eine hohe Verschleißbeständigkeit garantiert. Außerdem eignen sich die Einsätze hervorragend zur Reparatur beschädigter Gewinde.

Wie funktionieren Coils?

Coils bestehen aus einem speziell geformten und gewickelten Draht mit einem nach der Montage zu entfernenden Mitnehmerzapfen und lassen sich in wenigen Schritten schnell und unkompliziert montieren.

1. Bohren
Mit einem in Durchmesser und Steigung auf die jeweilige Abmessung angepaßten Spiralbohrer wird die benötigte Bohrung vorbereitet.

2. Schneiden
Das Aufnahmegewinde wird mit dem HONSEL-Gewindeschneider in die Bohrung eingebracht. Wir empfehlen hier die Verwendung von Schneidöl.

Technische Zeichnung von der Verarbeitung von Coils. Bild 1.

3. Montage
Der Gewindeeinsatz wird auf die HONSEL-Einbauspindel positioniert und mit Hilfe des Mitnehmerzapfes in die Bohrung eingedreht.

4. Brechen
Abschließend wird die Mitnehmerzapfen mit dem Zapfenbrecher an der Sollbruchstelle abgetrennt und entfernt.

Setzvorgang Coils - technische Zeichnung

Verarbeitung von Coils

Für die Verarbeitung gibt es verschiedene Möglichkeiten

ManuellDer robuste HONSEL-Universalhandgriff und der passende Werkzeugsatz ermöglichen einen flexiblen mobilen Einsatz vor Ort.
AkkuwerkzeugDer HONSEL-Schnellwechseladapter macht den Werkzeugsatz auch mit vorhandenen Akku-Schraubern verwendbar.
AutomationFür individuelle Anforderungen in der industriellen Serienfertigung bieten wir spezielle Automations-Lösungen an.